Sechseck-Geometrie für raffinierte Übergänge

Für einen führenden Software-Anbieter in der Automobil- und Versicherungsindustrie sollte in Zürich-Oerlikon zu den neuen Büroräumlichkeiten ein ansprechendes Mitarbeiter-Bistro gestaltet werden. Vom federführenden Architekten beauftragt, sollte die Hänni AG einen raffinierten, technisch anspruchsvollen Doppelboden mit Kunstharzlaminat als Untergrundstabilisierung und Feinsteinzeugplatten als Deckbelag kreieren. Der Thekenbereich wurde mit sechseckigen Fliesen in Weiss, Grau und Schwarz als Mischbelag verlegt. Die Sechseck-Geometrie fand auch im Übergang zum Sitzbereich aus Parkett seine Entsprechung. So wurde ein lebendiger Übergang ohne strenge Brüche geschaffen, dennoch sind Theken- und Sitzbereich optisch unterscheidbar.